Verschnitt bei Parkett-, Laminat- und Vinylverlegung

verschnitt

Bei jeder Bodenverlegung fällt automatisch auch eine gewisse Menge Verschnitt an. Dabei spielt es keine Rolle ob sie den Boden schwimmend oder vollflächig verklebt verlegen. Bei Laminat-, Parkett- und Vinylböden haben die einzelnen Elemente eine bestimmte Größe und müssen passend geschnitten werden. Bei Teppichboden ist die Rollenbreite vorgegeben, und passt in den seltensten Fällen genau in den Raum.

Grundfläche bestimmen

Der erste Schritt bei der Verlegung eines neuen Bodenbelages ist die richtige Bestimmung der vorhandenen Grundfläche. Ist der Raum einfach rechtwinklig aufgebaut, gestaltet sich die Berechnung sehr einfach. Allerdings sind selbst in solchen Räumen oft Nischen für Heizkörper vorhanden. Besonders bei der Verlegung eines Teppichbodens eine oft vergessene Stelle. Bei sehr verwinkelten Räumen kann die Ermittlung der Grundfläche schon aufwendiger sein. Wenn dazu noch schräge Wände vorhanden sind ist es oft sinnvoll den Raum in mehrere Stücke zu teilen und die Flächen anschließend zu addieren.

Um zu verhindern, dass sie entweder viel zu viel oder zu wenig Material einkaufen, ist eine möglichst exakte Messung erforderlich. Für die Verlegung eines Teppichbodens benötigen sie die tatsächlichen Raummaße. Bei Parkett- ,Laminat- oder Vinylboden ist die Quadratmeterzahl wichtig. Da Sie bei der Verlegung immer Dielenstücke übrig haben werden, die sich nicht mehr verwenden lassen, sollten sie zur gemessenen Fläche 5 – 10 % Verschnitt dazu addieren. Der exakte Wert richtet sich dann nach der jeweiligen Packungsgröße des Bodenbelages. Ist Ihr Raum sehr verwinkelt, sollten sie mehr Verschnitt kalkulieren als bei einfach geschnittenen Grundrissen.

Trittschalldämmung

Wenn der von Ihnen gewählte Belag die Verlegung einer Trittschalldämmung erfordert liegt hierfür die selbe Berechnung wie bei dem eigentlichen Bodenbelag zu Grunde. Die Dämmunterlagen werden oft in Form von 1m breiten Rollen geliefert. So sind sie leicht zu verarbeiten, und lassen sich gut auf die benötigten Abmessungen zurecht schneiden.

Sockelleisten bilden den Abschluss

Auch die Menge der benötigten Sockelleisten sollte vor dem Kauf sorgfältig berechnet werden. Die Maßeinheit für Leisten ist “laufende Meter” (lfm). Messen Sie also die Längen der Wände an denen Sie Leisten montieren möchten. Für einen realistischen Materialbedarf sollten Sie hier ca. 10 % Verschnitt addieren. bei besonders verwinkelten Räumen kann der Wert sogar noch höher ausfallen. Je nachdem wie die von Ihnen gewählten Leisten montiert werden ist für die Bedarfsermittlung auch das entsprechende Zubehör wichtig. Das können zum Beispiel Clips zur Befestigung an der Wand sein. Wer kein geeignetes Werkzeug für Gehrungsschnitte an den Ecken besitzt, kann in vielen Fällen auf entsprechende Kunststoffecken aus dem Zubehörprogramm zurückgreifen.

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top