Dielenboden richtig reinigen: Da sollten Sie beachten

dielen-reinigen

Schöne und gepflegte Dielen strahlen eine wunderbare Behaglichkeit aus und machen Wohn- und Schlafräume zu entspannten Rückzugsorten mit Naturgarantie. Damit Dielen ihr schönes und dekoratives Aussehen behalten, müssen sie in regelmäßigen Abständen nicht nur gesaugt oder gewischt, sondern ebenfalls mit einer passenden Pflege behandelt werden. Wie haltbar und strapazierfähig Dielenböden sind, hängt deshalb zu einem großen Teil von der sachgemäßen Bodenpflege ab. Im folgenden Artikel sollen die Möglichkeiten der Reinigung und Pflege der Dielenböden entsprechend vorgestellt werden.

Die unterschiedlichen Oberflächenvarianten bei Dielenböden

Egal, aus welchem Material der Dielenboden auch sein mag, es gibt heute verschiedene Varianten des Versiegelns. Geölte und gewachste Flächen zeichnen sich durch ihre offenporigen und gleichzeitig pflegeleichten Oberflächen aus. Lediglich geölte Dielenböden sind dagegen nahezu geschlossenporig und ebenfalls pflegeleicht. Wurden Dielenböden nach der Herstellung lackiert, weisen die Oberflächen eine komplett geschlossenporige und deshalb weitgehend pflegefreie Qualität auf.

Die passende Pflege für die unterschiedlichen Oberflächen

Dem ersten Schritt vor einer gründlicheren Dielenreinigung sollte stets die gründliche Säuberung vorausgehen. Saugen oder kehren Sie die Böden deshalb zunächst ab. Danach sollte der Dielenboden mit einem feuchten Tuch in Faserrichtung gewischt werden. Dem Wasser geben Sie ein normales Reinigungsmittel bei. Geölte und gewachste Flächen werden nach dem Verlegen unbedingt mit einem speziellen Reinigungs- und Poliermittel gesäubert. Damit lassen sich eventuelle Schmutzreste vom Verlegen entfernen und die Widerstandsfähigkeit des Holzes erhöhen. Nach der Erstreinigung pflegen Sie die geölten und gewachsten Flächen mit einem passenden Holzöl. Für die gründliche Reinigung der Dielen lassen sich stark verschmutzte Stellen mit einem speziellen Intensivreiniger behandeln, den Sie vorsichtig in Faserrichtung auf die betroffenen Stellen auftragen. Polieren Sie die Stellen anschließend und wischen sie sie mit einem Tuch trocken. Die betreffenden Stellen sind einige Tage lang vor Kontakt mit Wasser zu schützen. In regelmäßigen Abständen sollten die Dielenböden mit einer speziellen Behandlung gepflegt werden. Das ist vor allem dann notwendig, wenn das Holz matt oder trocken aussieht. Hierfür kann eine Bodenmilch für Holzböden verwendet werden. Geben Sie die Bodenmilch mit etwas Wasser auf den Boden und verteilen Sie diese vorsichtig auf der Fläche. Nach einer Einwirkzeit von einer halben Stunde nehmen Sie die Reste des Pflegemittels mit einem Tuch auf und polieren die Dielen vorsichtig in Faserrichtung, bis der Boden wieder schön glänzt. Wichtig hierbei ist, dass die Bodenmilch auf keinen Fall pur verwendet werden darf.

Lackierte Dielen pflegen

Für lackierte Dielenböden ist eine Erstpflege dagegen nicht notwendig. Der Grund liegt darin, dass die lackierten Flächen bereits sehr widerstandsfähig sind. Durch die starke Lackschicht werden die Oberflächen geschlossen beziehungsweise versiegelt. Dadurch können beispielsweise Wasser oder andere Flüssigkeiten nicht in das Holz eindringen. Ein weiterer Vorteil lackierter Dielenböden ist, dass die Oberflächen nicht vergrauen. Eine gelegentliche Spezialpflege empfiehlt sich dennoch: ein fertiger Parkett-Fugen-Schutz verleiht dem beanspruchten Boden wieder einen frischen und attraktiven Glanz. Lassen Sie die Pflege gegebenenfalls von einem versierten Holzhandwerker auftragen, weil die Masse in die Fugen des Bodens gebracht und der Boden anschließend vorsichtig trocken gerieben werden muss. Ist der Fugenschutz einmal angetrocknet, lässt er sich nur noch schwer entfernen. Für den Auftrag verwenden Handwerksbetriebe eine spezielle Einscheibenpoliermaschine, die dem Handwerker das Entfernen überschüssiger Reste erleichtert. Das man auch bei lackierten Dielenböden vorsichtig vorgehen muss, dürfte selbstverständlich sein. Die Bodenpflege mit dem Spezialreiniger sollte regelmäßig, jedoch am besten dem Zustand des Dielenbodens entsprechend erfolgen. Für die regelmäßige Pflege und Reinigung der lackierten Böden reicht es aus, eine normale Bodenpflege zu verwenden.

Auf eventuelle Beschädigungen achten

Generell sind Dielenböden wie alle anderen Böden auch anspruchslos und belastbar. Dennoch kann es sinnvoll sein, rechtzeitig einige Maßnahmen zu ergreifen, damit es erst gar nicht zu bestimmten Beschädigungen auf dem schönen Dielenboden kommt. Eine gute Möglichkeit ist, Stuhl- und Tischbeine mit Filzgleitern zu versehen. Damit verhindern Sie, dass es beim Hin- und Herrücken der Möbel zu hässlichen Kratzern auf den Dielenböden kommt. Auch bei Möbeln mit Metallfüßen ist Vorsicht angebracht. Stehen die Tische und Stühle direkt auf dem Dielenboden, kann es zu unschönen chemischen Reaktionen kommen. In Eingangsbereichen von Wohnungen oder Büros sollten spezielle Schmutzfangmatten liegen. Diese schützen die Böden vor dem Zerkratzen durch Sand- oder Schmutzpartikel. Durch Regenspritzer entstehende Flecken wischen Sie am besten sofort auf, allerdings am besten nur nebelfeucht. Gerade erst verlegte Dielenböden sollten zunächst nicht mit einem Teppich ausgelegt werden. Auf keinen Fall dürfen Dielenböden mit Anti-Rutsch-Matten ausgelegt werden. Die gummierten Flächen können auf dem Holzboden chemische Reaktionen auslösen.

Fazit

Werden die genannten Maßnahmen zur Reinigung und Pflege von Dielenböden beachtet, erfreuen die wunderbar natürlichen Flächen viele Jahre lang mit ihrem edlen Aussehen. Holzböden tragen ganz entscheidend zum Wohlbefinden in Wohnungen, Büros oder Verkaufsräumen bei. Welche Farbnuancen Sie für die Dielen verwenden, bleibt dabei ganz Ihrem Farbgeschmack und Stilempfinden überlassen.

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top